30 Jahre Bildhauerschule von Peccia

Das Jahr 2014 ist ein besonderes Jahr - ein  Jubiläumsjahr - die Scuola feiert ihr 30-jähriges Bestehen und blickt bereits auf eine lange Geschichte zurück.

Die Anfänge im Jahre 1984:

Rolf Flachsmann richtete sich einen Werkplatz mit einer kleinen Baracke drüben im Dorf ein und begann mit offenen Kursen für Erwachsene und Schulklassen. Stets war er begleitet von Bildhauerfreunden, die ebenfalls begannen in Peccia am Stein zu arbeiten. Der "Spirit von Peccia" war geboren!

Im Jahr 1987 übernahm ich, Alex Naef, die Bildhauerschule und taufte sie um in "Scuola di Scultura di Peccia". Seit Beginn war viel Energie in diesem Projekt und die Entwicklung nahm ihren Lauf. Immer mehr Interesse kam von Aussen auf die Scuola zu und so konnten die jeweiligen Entwicklungsschritte vollzogen werden.

Die Einwohner von Peccia halfen viel mit, dass diese einzigartige Schule Fuss fassen und definitiv heimisch werden konnte mit dem Umzug 1989-90 ins heutige "Industriegebiet". Ein grosszügiges Gelände von 3200 qm und Unterstützungen für die Bauvorhaben von Bund, Kanton und Ticino turismo, ermöglichten die Entwicklungsschritte in dreijährigen Zyklen. Mit jeder Bauetappe konnten wir auch das Kursangebot ausbauen. Der Bau des grossen Ateliers 1994 war auch die Geburt des Wbk's, der vierjährigen berufsbegleitenden Weiterbildung für  "Steinbildhauen und dreidimensionales Gestalten"

Mit der letzten Bauetappe 2004-05 hat die Schule Ihre definitive Form erreicht.

Grosser Dank gebührt allen, die nach Peccia an die Scuola kommen: Als Kursbesucher, als Absolventen der Weiterbildung, als Mieter der Gastateliers im Profi-Bereich und als Kursleiter, denn unser vielfältiges Programm ist nur möglich durch das Zusammenwirken vieler Dozenten, die ihr Wissen nach Peccia bringen und es hier vermitteln.

In den 30 Jahren ist Peccia zum Treffpunkt und zum Mittelpunkt in Sachen Bildhauerei geworden. Wir arbeiten daran, dass es auch in Zukunft so bleiben wird und dafür braucht es stete Entwicklung. Das heisst: Bewährtes bewahren und pflegen, zeitgemässe Fragestellungen diskutieren und neue Ansätze integrieren. Viele wissen, dass wir dabei sind mit dem "Centro Internazionale di Scultura" neue Horizonte zu eröffnen, aber eins ist sicher: Die Scuola di Scultura von Peccia bleibt wie sie ist und sie ist immer für jederMann/Frau ein Ort der künstlerischen Entfaltung und Weiterbildung.

Wir heissen Sie/Euch herzlich willkommen in Peccia, paese del marmo e della scultura!

Ihr/Euer Peccia-Team,

Alex Naef & Almute Grossmann-Naef

Die gesamte Geschichte können Sie im Buch "MARMOR MACHT SCHULE" lesen.

Werkplatz 1997 mit grossem Bildhaueratelier und Gast-Atelier-Apartments.
Der Werkplatz 1995
Der Werkplatz 1989 auf dem neuen Areal, wo die Scuola di Scultura bis heute gelegen ist.
Der alte Werkplatz im Dorf 1984 - 1988