Art History - Seminars

Art history - Renaissance (in german only)

Befreiung aus der mittelalterlichen Bindung an die Architektur

Wie einst in der Antike stand wieder die Freiskulptur im Zentrum des bildhauerischen Schaffens. Die Skulptur war nicht mehr hauptsächlich auf Kirchenfassaden und Altäre beschränkt, sondern wurde ein wichtiger Bestandteil der Stadt-, Platz- und Gartengestaltung. Erstmals wurde die Skulptur zudem nicht mehr als «ars mechanica» (Handwerk) verstanden, sondern als freie Kunst anerkannt.

Michelangelo - Pietà 1498-1499

Entdeckungsreise Marmor

Geologie - Seminar (in german only)

  • Was ist Marmor?
  • Wie entstand der Marmor von Peccia?
  • Welche Mineralien enthält er?
  • Wie, wann und warum wurde das Gebirge um Peccia aufgefaltet?
  • Gibt es hier noch andere Rohstoffe?
  • Besteht ein Zusammenhang zur Verschiebung der Kontinente?

Solchen und anderen Fragen der Geologie wollen wir in diesem zweitägigen Seminar auf die Spur kommen.

Exkursion Geologie

Seminar: Jean Arp

(In german language only)

Jean Arp (1886 – 1966) & Kontext

Jean Arp malte, schrieb und schuf zunehmend raumgreifende, plastische Arbeiten. Er war Mitgründer des Modernen Bundes, Mitinitiator von Dada in Zürich und Köln, publizierte mit El Lissitzky (1890-1941) Kunstismen. Seine Arbeitsweise war assoziativ, Bild und Sprache verschränkten sich, Automatismen, Zufall und Metamorphosen dienten der Form(er)findung, die meist abstrakt und biomorph war, und sich in den letzten Lebensjahren auch der menschlichen Figur annäherte, wie die Ausstellung über die Poupées 2007 in der Kunsthalle Ziegelhütte in Appenzell eindrücklich preisgab.

Seminar Kunstgeschichte - Kulturgeschichte

(in german only)

Kunstgeschichte - Kulturgeschichte

"Solange etwas ist, ist es nicht das, was es gewesen sein wird. Wenn etwas vorbei ist, ist man nicht mehr der, dem es passierte." Martin Walser ( "Ein springender Brunnen")

Die Kulturgeschichte stellen wir uns vielleicht als einen Wollfaden vor aus verschieden langen Fasern oder Phasen, die einander umschlingend ineinander gedreht und verfilzt sind. Eigentlich ein räumliches Gebilde, bestehend aus unzähligen kulturellen Bedingungen und Erfahrungen bis in die Verwicklungen der Gegenwart.

Die Macht der Bilder durchschauen und ihre Kraft nutzen

(In german language only)

Die drei Codes der visuellen Kommunikation

Thema des Wochenendseminars: Die Macht der Bilder durchschauen und ihre Kraft nutzen (Teil II)

Artefakte wie Bilder und Skulpturen sind Gefühls- Emotions- und Wissensträger. Sie senden optische Signale aus. Wie diese bei den Rezipierenden «ankommen», wie sie dort wirken und interpretiert werden, das entscheidet sich im Gehirn. Der Schlüssel zum Verständnis des Gehirns ist gleichzeitig der Schlüssel zum Codieren und Decodieren von Bildern und Skulpturen.